Netzwerken – Börse für starke Impulse

Es ist manchmal nur ein kurzes Gespräch, ein kleiner Impuls, eine Frage, die man schon immer mal stellen wollte – und schon hat sich das „Netzwerken“ für Sie als Unternehmer oder Entscheider gelohnt.
Der französische Schriftsteller Guy de Maupassant prägte einst den Satz: „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“ Ein Zitat, das auch auf jedes erfolgreiche Netzwerk-Treffen zutrifft, in dem sich Führungskräfte und Macher zu den unterschiedlichsten Themen austauschen. Kontakte – so eine bekannte Weisheit – schaden nur dem, der sie nicht hat. Und Netzwerke schaden nur dem, der sie nicht als Chance versteht. Allerdings ist „Netzwerken“ nicht gleich „Netzwerken“. Die Zahl der Möglichkeiten ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, der Begriff „Netzwerken“ fast zu einem Modewort geworden. Achten Sie daher bei der Auswahl darauf, welche Netzwerke Ihnen wirklich weiterhelfen können. Nicht jedes Netzwerk ist für Sie wertvoll investierte Zeit, andere können dagegen Gold wert sein.

Das Unternehmermagazin mittelrheinland gibt vier wertvolle Tipps, wie Sie Ihr „Netzwerken“ zu einer Börse für starke Impulse machen.

1. Die Basis

Schaffen Sie sich ein Netzwerk, mit dem Sie produktive Beziehungen aufbauen können. Lassen Sie dabei vor allem auch den Blick über den Tellerrand zu – auch aus Ihnen vielleicht fremden Branchen kann man zahlreiche wertvolle Impulse von Unternehmern und Entscheidern sammeln.

2. Der direkte Austausch

Netzwerken in Zeiten von Corona ist eine Herausforderung – die meisten Veranstaltungen konnten zuletzt nicht stattfinden, neue Medien haben auch in diesen Bereich Einzug gehalten. Dennoch, bei aller Digitalisierung: Versuchen Sie Netzwerke möglichst im direkten persönlichen Kontakt zu pflegen – notfalls auch in kleineren Gruppen, solange es noch nicht anders möglich ist.

3. Das persönliche Ziel

Warum netzwerke ich? Stellen Sie sich diese Frage, und definieren Sie aus der Antwort heraus Ihr ganz persönliches Ziel für jegliche Formen des Netzwerkens. Lassen Sie dabei bewusst viel Raum für Menschen, die nicht zu ihrem klassischen Arbeitsumfeld gehören und die dadurch in der Lage sind, Ihnen ganz neue Impulse zu geben. Der Austausch von Erfahrungen und Wissen sollte wichtiger Bestandteil Ihres Netzwerkens sein.

4. Seien Sie vorbereitet!

Wer unter „Netzwerken“ auch heute noch den reinen Austausch von Visitenkarten versteht, der vergibt eine große Chance, Netzwerktreffen für die Erweiterung des persönlichen Horizonts zu nutzen. Deshalb reicht es auch nicht aus, dass Sie als einzige Vorbereitung Ihre eigenen Visitenkarten einstecken. Bereiten Sie sich auf die Menschen vor, die Sie treffen werden. Stellen Sie sich die Frage, was Sie von einzelnen Menschen gerne noch erfahren möchten. Überlegen Sie sich, wem Sie gerne welche Frage stellen würden. Und wenn Sie vorher nicht wissen, wen Sie tatsächlich treffen, dann seien Sie dennoch maximal bereit für Impulse und Inspirationen – so werden Sie auch mit fremden Unternehmern schnell ins Gespräch kommen.
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Meistgelesen

Anzeige

WEITERE BEITRÄGE

Educast: Digitales Lernen durch Audio und Videodateien

Als Leader die Mitarbeiter zum Erfolg führen

Jetzt von Fördergeldern profitieren!

Meine Aufgabe: Websites zu Image- und Umsatztreibern machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.