Schau mir in die Augen: Eyevido analysiert Nutzerverhalten

Was spricht den Nutzer an? Was übersieht er?
Dem Konsumenten tief in die Augen blicken. Die Emotionen dabei völlig ausblenden, sondern sich nur darauf konzentrieren: Was sucht der User da beim Blick auf den Bildschirm? Was lenkt ihn ab? Was holt ihn ab? Auf welche visuellen Signale reagiert er? Dienstleister und Unternehmer würden viel darum geben, ihren Kunden beim Blick auf die Homepage oder in den Online-Shop tief in die Augen blicken zu können. Eyevido kann genau das – zumindest bei ausgewählten (Test-)Personen. Das Start-up aus Koblenz hat eine Cloudsoftware entwickelt zur Analyse und Optimierung des Nutzerverhaltens mit Hilfe von Eyetracking.

Alles beginnt mit einer gemeinsamen Forschungsarbeit an der Uni Koblenz. Dr. Tina Walber und Christoph Schaefer, die Gründer von Eyevido, setzen im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit das sogenannte Eyetracking ein. Mit dieser Methode kann die Blickrichtung einer Person aufgezeichnet werden. Die Analyse dieser Aufzeichnungen ermöglicht ein genaues Studium des Nutzerverhaltens, zum Beispiel beim Surfen auf Internetseiten. „Die bestehenden Analyse-Tools waren jedoch alle sehr aufwendig und teuer“, sagt Dr. Walber. „Also kam uns die Idee, die Software als Cloudlösung zu entwickeln. Damit ermöglichen wir den Kunden einen viel leichteren Einstieg in das Thema. EYEVIDO Lab ist leicht zu bedienen und führt schnell zu Ergebnissen – man kann die Software nutzen, ohne Experte zu sein.“ Unternehmen können dank der Cloudsoftware Tests durchführen lassen, wie nutzerfreundlich ihre Webseiten strukturiert und aufgebaut sind. Testpersonen werden dabei „getrackt“, wie gut sie mit einem Online-Produkt zurechtkommen. Das System erkennt: Wo schaut die Person zu welcher Zeit hin? Wohin wandert der Blick? Und welche Aktivitäten führt der User durch? „Unternehmen können ihre Produkte so mit Hilfe von Testpersonen und unserem System genauestens unter die Lupe nehmen und das Verhalten analysieren und auswerten“, sagt Dr. Walber.

„Alle Daten sind über den Webbrowser abrufbar. Der Kunde muss sich lediglich einloggen, eine Testperson einladen und kann dann eine eigene Studie entwerfen und Aufgaben vorgeben, die erledigt werden sollen.“

Der große Vorteil von Eyevido:

„Alle Daten sind über den Webbrowser abrufbar. Der Kunde muss sich lediglich einloggen, eine Testperson einladen und kann dann eine eigene Studie entwerfen und Aufgaben vorgeben, die erledigt werden sollen“, berichtet die Gründerin. „Im Nachgang können dem Tester zudem Fragen gestellt werden, wie gut er sich zurechtgefunden hat und wie ihm die Seite gefallen hat.“

Zu den Kunden von Eyevido gehören Unternehmen, für die die Webseite eine große Rolle spielt. „Diese Unternehmen können sehr genau untersuchen, wie die Infos gefunden werden und wie gut der User sich auf der Seite durch die einzelnen Menüs und Informationen navigiert. Oftmals wird viel Geld investiert in das Design“, weiß Dr. Walber. „Mit Hilfe von Eyevido können Unternehmen schon in einem sehr frühen Stadium herausfinden, ob die visuelle Aufmerksamkeit, die ich mir wünsche, tatsächlich mit dem angedachten Design transportiert wird oder ob es Elemente gibt, die davon ablenken.“ Business Angels helfen beim Start.

Für den Weg von der Idee bis zum Start-up haben Dr. Tina Walber und Christoph Schaefer Fördergelder aus dem Programm „Exist“ erhalten. „Das hat uns bei der Forschung und der Entwicklung der ersten Version unserer Software sehr geholfen. In dieser Zeit haben wir dann auch Klaus Wächter kennengelernt, der uns als Business Angel fortan unterstützt hat und zum Beispiel bei der ersten Finanzierung mit der Investitions- und Strukturbank (ISB) Rheinland-Pfalz in Mainz geholfen hat.“

Als der Prototyp entwickelt war und die erste Finanzierung stand, „war das für mich schon einer der schönsten Momente“, erinnert sich Tina Walber. „Für uns war es das Startsignal: Jetzt kann es losgehen!“ Eyevido startete durch und zählt heute unter anderem die Deutsche Bank zu seinen Kunden. „Dafür haben wir viele Gespräche geführt und sehr hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt. Die Zusage der Deutschen Bank zu erhalten, die unser System nun schon seit Jahren tagtäglich einsetzt, war ein toller Moment für unser junges Unternehmen.“

Weiteres Wachstum?
Sehr wahrscheinlich! Ein erfolgreiches Start-up – made in Mittelrheinland!

Weitere Infos: www.eyevido.de
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Meistgelesen

Anzeige

WEITERE BEITRÄGE

Business Angels: Der große Bruder für kleine Start-ups

Schau mir in die Augen: Eyevido analysiert Nutzerverhalten

Die smarte Schulrevolution: Sdui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.