Oldtimer: Faszination und Wertanlage zugleich

„Ich denke, ich habe diese Leidenschaft in den Genen.“ Ralph Grieser, Jahrgang 1970, Sohn eines promovierten Maschinenbauers, zerlegte schon mit acht Jahren seinen ersten Motor – und baute ihn anschließend auch wieder zusammen.
Die Leidenschaft für Motoren und Karosserien hat er seither nie verloren, sie aber erst vor wenigen Jahren zu seinem Beruf gemacht. Grieser gründete das Depot3 in Mülheim-Kärlich und ist heute eine Topadresse im Mittelrheinland und über die Region hinaus für Oldtimer. Diese üben nicht nur eine Faszination aus, sie sind auch als Investment hochinteressant.

„Begonnen hat alles in meiner Kindheit mit Fahrrädern“, erinnert sich Grieser. „Ich habe die Räder vom Sperrmüll gesammelt, sie demontiert, gereinigt, ersetzt was kaputt war oder fehlte und wieder fahrfähig gemacht.“ Mit elf Jahren baute er eine verunfallte Yamaha für das Gelände um. Es folgten Mofa-Führerschein, 80er-Führerschein und Auto-Führerschein – immer zum frühstmöglichen Zeitpunkt mit 14, 16 und 18 Jahren.
Das Fahrerlager: Seinen Firmensitz nennt Geschäftsführer Ralph Grieser liebevoll „das Fahrerlager“. In klassischer Wellblechoptik errichtet, gibt es im Depot3 Platz für rund 150 Oldtimer, eine Werkstatt mit Showroom sowie ein Bistro. Ein Ort, der den Charme eines historischen Fahrerlagers versprüht. Die Favoriten des Firmengründers sind übrigens ein alter Fiat 500 von 1965 und eine S-Klasse aus dem Jahr 1979.
Auch wenn er beruflich lange Jahre in anderen Branchen aktiv war (unter anderem als Unternehmensberater, Führungskraft in der IT-Branche und Vorstandsmitglied), schraubte Ralph Grieser parallel immer noch an Oldtimern und restaurierte sie. Getragen von vielen Gesprächen mit Freunden, fasste er vor wenigen Jahren einen mutigen Entschluss: Grieser machte sich mit dem dem An- und Verkauf sowie allen Dienstleistungen rund um Oldtimer selbständig. „Ich war ja vorher schon in der Szene aktiv und hatte den notwendigen Überblick. Ich bin dem Ruf meines Herzen gefolgt.“

Nach dem Kauf eines Grundstücks in Mülheim-Kärlich sitzt Ralph Grieser an den Weihnachtstagen 2015 im heimischen Büro und entwirft einen Lageplan für sein ganz persönliches „Fahrerlager“. Der Unternehmer und gelernte Maschinenbauer übernimmt selbst die Bauleitung, gestaltet alles nach seinen Wünschen und Vorstellungen, verlegt selbst die Stromleitungen und die Fußbodenheizung. „Ich habe die Pläne zu den Unternehmensplanungen und Inhalten aus dem Jahr 2015 kürzlich noch einmal zufällig in den Händen gehabt. Die damalige Vision haben mein Team und ich ziemlich genau umsetzen können. Insofern freue ich mich, dass wir nicht nur alles umsetzen konnten, sondern insbesondere unser Angebot auch bei den Kunden ankommt. Unseren großen Kundenstamm haben wir uns schließlich in den vergangenen 3 Jahren komplett neu aufgebaut.“

„Wenn die Kumpels in die Disco gefahren sind, habe ich an Autos geschraubt. Das hat mir einfach Spaß gemacht.“

Beruflicher Werdegang

Der technikbegeisterte Ralph Grieser absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Maschinenbauer und studierte anschließend Maschinenbau. Zwar arbeitete er parallel zum Studium für einen unabhängigen Entwicklungsdienstleister für Verbrennungsmotoren, doch das Schrauben rückte beruflich immer mehr in den Hintergrund: Grieser arbeitete für eine Unternehmensberatung im Bereich Qualitätssicherung, später baute er bei einem großen Konzern IT-Strukturen auf. Danach verantwortete er bei einem weiteren Unternehmen als Direktor Business Development die Gründung zahlreicher neuer Geschäftsstellen. Erst im Jahr 2015 machte er sein Hobby final zum Beruf. 

Um den Aufbau des Geschäftes kümmert sich Grieser mit dem Tag, an dem er den Arbeitsoverall ausziehen kann und die Baustelle erledigt ist. Seither kauft er Oldtimer an und restauriert sie, verkauft sie, vermietet sie und kümmert sich um alle notwendigen Dinge wie TÜV und Gutachten. Für den Ankauf von Oldtimern hat er längst ein weltweites Netzwerk aufgebaut. „Ich schaue mir die Fahrzeuge vor dem Kauf immer auch persönlich an, war zum Beispiel kürzlich dafür in Los Angeles. Für den Kauf eines guten Oldtimers ist mir kein Weg zu weit.“

Die Faszination für Oldtimer – bei ihm und auch bei seinen Kunden – kann der Unternehmer leicht erklären: „In einer immer schneller und digitaler werdenden Welt sehnen sich die Menschen nach dem Analogen. Ein Auto ohne Freisprecheinrichtung, das Handy einfach mal Zuhause lassen, keine Servolenkung, kein ABS, keine Spurhalte-Assistenten. Es ist das ursprüngliche Fahren, auf das sich viele Menschen wieder besinnen möchten. Unseren Kunden bieten wir zudem wirklich außerordentliche und besondere Erlebnisse mit ihren Oldtimern an. Rund 20 Veranstaltungen und Oldtimer-Reisen führen wir für unsere Kunden jedes Jahr durch. Und obendrein sind Oldtimer auch als Wertanlage sehr lukrativ. Ich jedenfalls habe den Entschluss, mich ganz dieser Faszination zu widmen, nie bereut.“

Oldtimer als Dienstwagen

„Weil die Preise damals komplett andere waren, sind Oldtimer eine interessante Alternative als Dienstwagen“, unterstreicht Oldtimer-Experte Grieser. „Versteuert werden Dienstwagen nach dem Brutto-Listenpreis. Und ein VW Käfer kostete 1970 rund 5.500 DM, umgerechnet also 2.800 Euro. Heute kostet ein solches Fahrzeug in gutem unrestaurierten Zustand schon einmal bis zum 20-Fachen, es wird aber dennoch nach dem damaligen Listenpreis als Dienstwagen versteuert. Ein anderes Beispiel: Der 300 SL Flügeltürer von Mercedes Benz kostete 1955 rund 30.000 DM, heute ist er 1,4 Millionen wert. Nach damaligem Listenpreis als Dienstwagen versteuert nahezu ein Schnäppchen, während sie für einen Neuwagen im Wert von 1,4 Millionen Euro extrem hohe Steuern zahlen müssten.“

Oldtimer als Investment

„Oldtimer sind eine gute Wertanlage“, sagt Ralph Grieser. „Zumindest, wenn man sich gut beraten lässt und klug kauft. Der Privatmann kann sich zum Beispiel einen Oldtimer kaufen, diesen für ein Jahr halten und wieder verkaufen, ohne den Gewinn versteuern zu müssen. Denn dieser ist innerhalb des ersten Jahres steuerfrei. Wir stehen Interessierten hier mit unseren Partnern und wertvollen Ratschlägen gerne zur Seite.“
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Meistgelesen

Anzeige

WEITERE BEITRÄGE

Menschen helfen und wirtschaftlich handeln

10 Kinder, 3 Katzen, 2 Hunde, Hasen und Bürgermeister

„Wir haben eine Matratze entwickelt, mit 240 Millionen Optionen.“

Hack AG macht Mobilität schmackhaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.